Wechselbanner 1

Aktuelle Themen

Was ist ein Notfall? am 14.04.2022

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, ob Ihr Tier ein "akuter Notfall" ist oder nicht, werden hier einige Notfallsituationen aufgezählt. Sollte Ihr Tier eines dieser Symptome zeigen, so wählen Sie bitte, außerhalb der Öffnungszeiten Ihrer Tierarztpraxis, umgehend die zentrale Notdienstnummer 01805 843736. Über diese Nummer werden Sie, nach einer Ansage, direkt zum diensthabenden Tierarzt weitergeleitet.

Verbrennungen, Verbrühungen

Hitzeschlag, Unterkühlung

(plötzliche) Atemnot

anhaltende Krämpfe

Schwächeanfall

Unfähigkeit Kot- oder Harn abzusetzen

starke oder unstillbare Blutungen

Augenverletzungen

Geburtsprobleme

Fliegenmadenbefall

Verschlucken von unbekannten Stoffen, Giften...

plötzliche Lähmungen der Gliedmaßen

anhaltender blutiger oder massiver Durchfall

mehrfaches starkes Erbrechen

Sollte die Weiterleitung zum diensthabenden Tierarzt über die Notfallnummer nicht funktionieren, dann versuchen Sie bitte eine Tierklinik mit 24h-Dienst zu erreichen.

Vielen Dank

 

 

Auszubildende für 2022/2023 gesucht am 08.03.2022

Dieses Jahr bieten wir wieder einen Ausbildungsplatz zur "Tiermedizinischen Fachangestellten" an. Wir freuen uns über aussagekräftige Bewerbungsunterlagen bis zum 30. April 2022.


 

B.A.R.F BIOLOGISCH ARTGERECHTES ROHES FUTTER am 01.03.2022

Durch frische roh  zubereitete Futterrationen soll die Ernährung der wildlebenden Vorfahren imitiert werden.

B.A.R.F ist eine proteinreiche, kohlenhydratarme Ernährungsform

Diese Ernährung soll die Gesundheit Ihres Hundes auf natürliche Weise sicherstellen. Dabei wird durch das Angebot an Fleisch, Innereien, fleischreichen Knochen ( Puten- oder Hühnerhälse) sowie rohem Gemüse und Obst  sowie Ölen die natürliche, abwechslungsreiche Ernährung des Wolfes nachgeahmt.

Die Vitamin- und Mineralstoffversorgung wird durch natürliche Komponenten wie frische Leber oder auch durch kommerzielle Ergänzungspräparate sichergestellt.

Leider stellen sich wenige Tierbesitzer, die ihr Tier barfen die Frage: Woher kommt das Rohfleisch?

Sicherlich eher selten von Rindern, Kälbern, Lämmern, Pferden, Hühnern, Puten und anderen Tieren..., die in artgerechter Weise auf Weiden oder im Freiland aufgezogen wurden und leben durften. Deren Fütterung artgerecht war, von Tieren, die unter stressfreien Bedingungen geschlachtet wurden.

Um den immensen Fleischbedarf decken zu können, kommt dieses Rohfleisch oft aus der Massentierhaltung! Wo Tiere auf engstem Raum, ohne natürliche Sonne, mit Mastfutter, ohne natürliche Bewegungsmöglichkeiten und vollgestopft mit Antibiotika ein trauriges Leben fristen müssen, bis sie dann nach erfolgter Mast, oft viele tausend Kilometer weit zum Schlachthof transportiert werden, um dort unter unvorstellbaren Zuständen im Akkord geschlachtet werden.

Ist das die natürliche Ernährung unserer Haustiere, die wir uns wünschen?

Außerdem sollte folgendes beachtet werden:


Da jedes Tier je nach Alter, Größe, Kondition unterschiedliche Nahrungsbedürfnisse hat, können Über- oder Unterversorgung an einzelnen Nährstoffen zu gravierenden Folgeschäden führen.

Aus diesem Grund sollten professionell erstellte Rationspläne dem Bedarf des jeweiligen Tieres  angepasst werden!

Es  benötigen zum Beispiel nierenkranke Hunde eine besondere Diät.

Welpen haben einen deutlich höheren Nährstoffbedarf als erwachsene Hunde. So ist es ein Fehler, dem Welpe zu viel zu fressen zu geben ( und damit zu viel Energie zuzuführen), da der Welpe dadurch nicht dicker wird sondern schneller wächst. Auch eine Über-oder Unterversorgung an Calcium und Phosphor muß unbedingt vermieden werden. [Anker] Beides kann massive Skelettentwicklungsstörungen nach sich ziehen.

Um B.A.R.F Rationen für seinen Hund zu kontrollieren, werden in verschiedenen Labors sogenannte B.A.R.F Profile in Form von Blutuntersuchungen angeboten.

ACHTUNG: Diese Profile geben nur eine Momentaufnahme des Nährstoffgehaltes des Hundes wieder!

Mangelerscheinungen können dadurch NICHT erkannt werden. Diese machen sich erst später in Langzeitschäden bemerkbar!

Hygienische Risiken des B.A.R.F ens:

Rohes Fleisch kann Infektionserreger enthalten. Die stellt eine besondere Gefahr für Kinder, Schwangere, geschwächte oder ältere Menschen dar, da deren Immunsystem geschwächt ist.

Salmonellen oder Clostridien werden durch Einfrieren NICHT abgetötet.

MERKE: Sind die Futterrationen bedarfsgerecht und ausgewogen, dann stellt B.A.R.Fen eine gute Alternative zu kommerziellen Futtermitteln dar.

 

Professionelle Rations- Beratung und Berechnung:

www.feedconsult.de

www.futtermedicus.de

 

Literatur :  Zitate aus:

 „10 Fragen und Antworten , die Alternative für den Hundenapf: BARFen

Barfen und Homemade diets: Fluch oder Segen Fachartikel WDT News,2 /2016 von Prof. Dr. Petra Wolf

Tipps zur Stubenreinheit Ihres Welpens am 04.02.2022

Tipps zur Stubenreinheit Ihres Welpens

 

Das mit der Stubenreinheit möchte noch nicht so richtig klappen? Hier einige Tipps, um Ihrem Welpen das „sauber werden“ zu erleichtern:

 

Faustregel:  Nach dem Spielen, nach dem Fressen, nach dem Schlafen. Danach sollten Sie Ihren vierbeinigen Nachwuchs nach draußen bringen.

Reizarme Umgebung: öfters mal diesselbe Runde laufen, so dass der Welpe nicht zu sehr abgelenkt ist.

 „Pipiwiese“:  suchen Sie sich in der Nähe eine Grünfläche (wenn es Sie nicht stört auch der Garten) an der Sie den Hund mehrmals am Tag hinführen und warten Sie ob er sein Geschäftchen macht.

Geduld:  an einer Stelle verharren und warten bis der Hund sein Geschäftchen verrichtet hat.

Loben:  nicht zögern und den Welpen beim Verrichten seines Geschäftchens auch mal loben (mit der Stimme)

 Beobachten:  Ihr Welpe wird sicher öfters an diesselbe Stelle machen (z.B. Teppich). Wenn Ihr Welpe auf dem Weg dorthin ist, oder es „Zeit wäre“, gleich nach draußen an die Stelle zum Geschäftchen machen bringen.

Es ist ganz normal das trotzallem mal ein Malheur passiert, oftmals vergessen die Kleinen beim Spielen und Toben einfach, dass sie ja eigentlich mal müssten - und da ist es auch schon passiert. Also bitte die Geduld nicht verlieren, das wird schon!

 

Leitlinie zur Impfung von Kleintieren (Neuauflage März 2017) am 01.02.2022

Die Ständige Impfkommission Veterinärmedizin ( StIKo Vet) hat fachlich unabhängig und wissenschaftlich fundierte Leitlinien zur Impfung von Tieren ( insb. Hund und Katze)  herausgegeben.

Dabei werden die neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse zur Impfung von Hund und Katze erläutert und es werden individuelle Impfempfehlungen nach erfolgter Grundimmunisierung gegeben.

Das Prinzip ist:

  • Mehr Tiere impfen, das einzelne Tier so häufig wie nötig.
  • Ein höchstmöglicher Durchseuchungsgrad ist in einer Tierpopulation anzustreben, um Epidemien zu verhindern.
  • Die Impfung ist die wichtigste Maßnahme zur Verhinderung von Infektionskrankheiten.
  • Eine vollständige Grundimmunisierung ist Voraussetzung für einen optimalen Schutz des Einzeltiers.

 

Hunde:

Grundimmunisierung:

Als Grundimmunisierung der Hunde- und Katzenwelpen gelten alle Impfungen in den ersten beiden Lebensjahren.

  • 8   Lebenswochen:                         SHLP
  • 12 Lebenswochen:                         SHLTP
  • 16 Lebenswochen:                         SHP
  • 15 Lebensmonaten:                       SHLTP

 

S = Staupe    H = Hepatitis   L = Leptospirose    P = Parvovirose    T = Tollwut

Wiederholungsimfpungen:

Wiederholungsimpfungen sind alle Impfungen, die nach abgeschlossener Grundimmunisierung erfolgen.

  • L -           Impfung: Jährlich
  • SH -        Impfung: alle 3 Jahre
  • P -          Impfung: alle 3 Jahre
  • T -          Impfung: alle 2-3 Jahre

Zwingerhustenimpfung:

Bei Hunden mit erhöhter Infektionsgefahr z.B. Welpengruppen, Hundeplatz, Tierheim, Tierpension
Die Zwingerhustenimpfung kann mit den anderen Impfungen kombiniert werden und sollte, nach der Grundimmunisierung, jährlich erfolgen.

 

Katze

Grundimmunisierung:

Als Grundimmunisierung der Hunde- und Katzenwelpen gelten alle Impfungen in den ersten beiden Lebensjahren.

  • 8   Lebenswochen:                         RCP
  • 12 Lebenswochen                          RCP    evt. T , evt. Leukose
  • 16 Lebenswochen:                         RCP    evt. Leukose
  • 15 Lebensmonaten:                       RCP    evt.T ,  evt. Leukose

 

RC = Katzenschnupfen   P = Katzenseuche   T = Tollwut

Wiederholungsimfpungen:

Wiederholungsimpfungen sind alle Impfungen, die nach abgeschlossener Grundimmunisierung erfolgen.

  • RC-        Impfung: alle 1-3 Jahre
  • P -          Impfung: alle 1-3 Jahre
  • T -          Impfung: alle 2-3 Jahre ( nur bei Freigängern oder Reisen ins Ausland notwendig)

Leukose

Die Leukoseimpfung kann mit den anderen Impfungen kombiniert werden und erfolgt nach vollständiger Grundimmunisierung, jährlich.
Ab einem Alter von über 7 Jahren kann individuell auf diese Impfung verzichtet werden.

 

FIP:

Nach abgeschlossener Grundimmunisierung erfolgt die Wiederholungsimpfung jährlich. Diese Impfung ist nur unter bestimmten Umständen zu empfehlen.

Tödliche und giftige Lebensmittel für Hunde! am 01.02.2022

Auch wenn er noch so lieb schaut  -  bei diesen Lebensmitteln kann es für Ihren Hund gefährlich werden:

  • Avocado
  • Schokolade- und Kakao
  • Alkohol (+ Hopfen)
  • Koffein
  • Zwiebeln
  • Steinobst
  • Trauben & Rosinen
  • Rohes Schweinefleisch

Folgende Lebensmittel können ein tödliches Ende bedeuten:

  • Macadamia Nüsse
  • Salz
  • Speck
  • Rohe Bohnen
  • Alfalfa-Sprossen
  • Tomaten, rohe Auberginen, rohe Kartoffeln
  • Knochen
  • Milch
  • Süßstoff
  • Walnüsse

Zu den Symptomen zählen u.a. Durchfall, Erbrechen, Schwäche, Atemnot, bis hin zu

Krämpfen und neurologischen An- / Ausfällen.

Neue Impfung bei Kaninchen am 17.01.2022

Neben den bekannten Kaninchenimpfungen gegen das RHD-1-Virus und Myxomatose wurde jetzt ein Impfstoff gegen das RHD-2-Virus entwickelt, da sich dieses Virus immer mehr über ganz Deutschland ausbreitet. Der neue Impfstoff schützt vor dem RHD-1- und dem RHD-2-Virus, kann ab der 10. Lebenswoche angewendet werden und muss einmal jährlich geimpft werden. Bei hohem Infektionsdruck kann die Impfung bereits mit 4 Wochen stattfinden und wird dann zwei Mal jährlich geimpft. Der Impfstoff ist für Mast- und Zuchtkaninchen zugelassen und kann auch für Hauskaninchen verwendet werden. Leider ist der neue Impfstoff sehr teuer.Trotzdem sollten die Kaninchen gegen alle drei Erkrankungen geimpft werden.Da noch keine Studien über die Kombinationsfähigkeit des neuen Impfstoffes mit den bisherigen Impfstoffen vorliegen, sollten die  Impfungen zeitlich getrennt voneinander erfolgen. Danach ist das Kaninchen bestmöglich gegen diese Viruserkrankungen geschützt.

Futterumstellung bei Hund und Katze am 10.01.2022

Futterumstellung

Darunter versteht man einen Zeitraum, in dem das Tier schrittweise von einer Nahrung auf eine andere umgestellt wird.

 

1. Mischen Sie die neue Nahrung über einen Zeitraum von 7 Tagen schrittweise in immer größeren Mengen unter die bisherige Nahrung

2. Wenn Ihr Tier eine neue Nahrung nur zögerlich annimmt, füttern Sie es mit der Hand oder vermischen Sie Trockennahrung mit ein wenig warmem Wasser

3. Füttern Sie Ihr Tier nicht mit Nahrung für Menschen (dies kann die Wirksamkeit der empfohlenen Tiernahrung beeinträchtigen)

4. Stellen Sie immer ausreichend sauberes, frisches Wasser zur Verfügung

5. Füttern Sie keine Ergänzungsfuttermittel oder andere Tiernahrung; es sei denn, dies wurde Ihnen vom Tierarzt empfohlen

 

Auf einen Blick

Tipps zur besseren Akzeptanz der Nahrung

  • vermischen Sie die Nahrung mit salzarmer Brühe.

Bei Hunden: salzarme Rinder- Hühnerbrühe.
Bei Katzen: salzarme Thunfisch- Muschel- oder Rinderbrühe.

  • Nahrung erwärmen.
     
  • Weite Futterschüssel, dass die Tasthaare der Katze den Rand der Schüssel nicht berühren.
     
  • Kleine Menge Oregano unter das Futter mischen.

ACHTUNG: bei Futtermittelallergikern, Futter mit speziellem Protein oder ein für das Tier neues Protein

 

Futterumstellung à Futteraversion

  • Katzen können eine Abneigung gegen ein bestimmtes Futter entwickeln, wenn z.B. mit dem Futter Verdauungsbeschwerden oder ein negatives Erlebnis verbunden wird.
     
  • Die Futterabneigung kann physischer, emotionaler oder physiologischer Herkunft sein.
     
  • Eine Futterabneigung tritt meist auf wenn auf die Fütterung eine Übelkeits- oder Erbrechensepisode folgt.
     
  • Eine Futterabneigung kann bis zu 40 Tage anhalten.
     
  • Bei stationärem Aufenthalt nie das Futter füttern welches später Zuhause gefüttert werden soll.

 

Katzen und die Konsistenz einer Nahrung

Katzen sind sehr empfindlich was Geruch, Erscheinungsform und Geschmack eines Futters angeht.

  • Häufig wird Futter mit einer anderen Konsistenz, wie gewohnt, verweigert.
     
  • Katzen fressen Futter lieber wenn es ca. Körpertemperatur hat.
     
  • Katzen sollen nicht hungern. Verlängern Sie daher, bei nicht fressender Katze, die Umstellungsphase auf bis zu 2 Monate.
     
  • Bei mehreren Katzen im Haushalt fragen Sie Ihren Tierarzt ob die Partnerkatzen das empfohlene Futter auch fressen dürfen.

Aktuelle Coronaregeln am 03.01.2022

Liebe Patientenbesitzer*innen,                                                                                               

 

damit wir alle gemeinsam die Coronazeit gut überstehen, bitten wir Sie, unsere unten aufgeführten Regeln zu befolgen.

Die erhöhten Hygienemaßnahmen nehmen viel Zeit in Anspruch, sodass wir unser Patientenaufkommen entsprechend regulieren müssen, um unseren Standard halten zu können.

 

1) Das Betreten der Praxis ist ausschließlich nur einem/einer Patientenbesitzer*in mit einer medizinischen Maske, erlaubt. Diese Maske muss während des gesamten Aufenthaltes in unserer Praxis korrekt getragen werden.

2) Die zu behandelnden Tiere werden den Praxismitarbeiterinnen übergeben. Sollten Sie zusätzlich Fragen oder Hinweise haben, die Ihr Tier betreffen, schreiben Sie diese bitte im Vorfeld zu Hause auf und geben dieses Blatt bitte den Mitarbeiterinnen mit ins Behandlungszimmer.

3) Zurzeit führen wir keine Hausbesuche durch.

4) Zweitmeinungen zu einer bereits durchgeführten Behandlung Ihres Tieres bieten wir zurzeit nicht an.

5) Telefonische Beratungen werden je nach Dauer mit einem Preis ab 16,90.- € abgerechnet.

 

Sobald sich die Coronalage gebessert hat, sind wir gerne wieder mit unseren kompletten Leistungen für Sie da!

 

Danke für 2021 am 01.01.2022

Liebe Patientenbesitzerinnen und -besitzer,

das Jahr 2021 war erneut ein ganz besonderes Jahr!

Ganz herzlich möchte ich mich, auch im Namen des gesamten Praxisteams, bei Ihnen bedanken, dass Sie uns die Treue halten und uns Ihre Tiere anvertraut haben.

So manche schwierige „Coronavorschrift“ musste und muss beachtet werden.

Danke, dass Sie Geduld mit uns hatten, dass wir auf Sie zählen konnten!

Danke, dass wir auch in diesen schwierigen Zeiten mit Ihnen lachen, weinen oder einfach auch Gespräche führen durften.

DANKE !

Für 2022 wünschen wir Ihnen und uns allen Zuversicht, Gesundheit und Durchhaltevermögen, damit wir gemeinsam diese Pandemie in den Griff bekommen und unser Alltag wieder einfacher wird!

Ihre Kleintierpraxis Dr. Villforth