Wechselbanner 1

Aktuelle Themen

Aktuelle Coronaregeln ab 25.01.2021 am 02.04.2021

Liebe Patientenbesitzer*innen,                                                                                               

 

aufgrund der hohen Infektionszahlen und der derzeitigen Ausbreitung einer hoch ansteckenden Coronavirusvariante sehen wir uns gezwungen, unsere Coronaregeln zu verschärfen.

Die erhöhten Hygienemaßnahmen nehmen viel Zeit in Anspruch, sodass wir unser Patientenaufkommen entsprechend regulieren müssen, um unseren Standard halten zu können.

 

1) Das Betreten der Praxis ist ausschließlich nur einem/einer Patientenbesitzer*in mit einer FFP2 -Gesichtsmaske (oder KN 95 oder N95), erlaubt. Diese Maske muss während des gesamten Aufenthaltes in unserer Praxis korrekt getragen werden. Falls Sie keine solche Maske besitzen, können Sie bei uns an der Anmeldung eine Maske zum Preis von 3,50.- € erwerben.

2) Die zu behandelnden Tiere werden den Praxismitarbeiterinnen übergeben. Sollten Sie zusätzlich Fragen oder Hinweise haben, die Ihr Tier betreffen, schreiben Sie diese bitte im Vorfeld zu Hause auf und geben dieses Blatt bitte den Mitarbeiterinnen mit ins Behandlungszimmer.

3) Zurzeit führen wir keine Hausbesuche durch.

4) Neukunden können wir nur noch in dringenden Ausnahmefällen aufnehmen, da eine Erstvorstellung eines neuen Patienten nicht unter dem derzeitigen Zeitdruck stattfinden sollte.

5) Zweitmeinungen zu einer bereits durchgeführten Behandlung Ihres Tieres bieten wir zurzeit nicht an.

6) Telefonische Beratungen werden je nach Dauer mit einem Preis ab 16,90.- € abgerechnet.

 

Sobald sich die Coronalage gebessert hat, sind wir gerne wieder mit unseren kompletten Leistungen für Sie da!

 

B.A.R.F BIOLOGISCH ARTGERECHTES ROHES FUTTER am 01.04.2021

Durch frische roh  zubereitete Futterrationen soll die Ernährung der wildlebenden Vorfahren imitiert werden.

B.A.R.F ist eine proteinreiche, kohlenhydratarme Ernährungsform

Diese Ernährung soll die Gesundheit Ihres Hundes auf natürliche Weise sicherstellen. Dabei wird durch das Angebot an Fleisch, Innereien, fleischreichen Knochen ( Puten- oder Hühnerhälse) sowie rohem Gemüse und Obst  sowie Ölen die natürliche, abwechslungsreiche Ernährung des Wolfes nachgeahmt.

Die Vitamin- und Mineralstoffversorgung wird durch natürliche Komponenten wie frische Leber oder auch durch kommerzielle Ergänzungspräparate sichergestellt.

Leider stellen sich wenige Tierbesitzer, die ihr Tier barfen die Frage: Woher kommt das Rohfleisch?

Sicherlich eher selten von Rindern, Kälbern, Lämmern, Pferden, Hühnern, Puten und anderen Tieren..., die in artgerechter Weise auf Weiden oder im Freiland aufgezogen wurden und leben durften. Deren Fütterung artgerecht war, von Tieren, die unter stressfreien Bedingungen geschlachtet wurden.

Um den immensen Fleischbedarf decken zu können, kommt dieses Rohfleisch oft aus der Massentierhaltung! Wo Tiere auf engstem Raum, ohne natürliche Sonne, mit Mastfutter, ohne natürliche Bewegungsmöglichkeiten und vollgestopft mit Antibiotika ein trauriges Leben fristen müssen, bis sie dann nach erfolgter Mast, oft viele tausend Kilometer weit zum Schlachthof transportiert werden, um dort unter unvorstellbaren Zuständen im Akkord geschlachtet werden.

Ist das die natürliche Ernährung unserer Haustiere, die wir uns wünschen?

Außerdem sollte folgendes beachtet werden:


Da jedes Tier je nach Alter, Größe, Kondition unterschiedliche Nahrungsbedürfnisse hat, können Über- oder Unterversorgung an einzelnen Nährstoffen zu gravierenden Folgeschäden führen.

Aus diesem Grund sollten professionell erstellte Rationspläne dem Bedarf des jeweiligen Tieres  angepasst werden!

Es  benötigen zum Beispiel nierenkranke Hunde eine besondere Diät.

Welpen haben einen deutlich höheren Nährstoffbedarf als erwachsene Hunde. So ist es ein Fehler, dem Welpe zu viel zu fressen zu geben ( und damit zu viel Energie zuzuführen), da der Welpe dadurch nicht dicker wird sondern schneller wächst. Auch eine Über-oder Unterversorgung an Calcium und Phosphor muß unbedingt vermieden werden. [Anker] Beides kann massive Skelettentwicklungsstörungen nach sich ziehen.

Um B.A.R.F Rationen für seinen Hund zu kontrollieren, werden in verschiedenen Labors sogenannte B.A.R.F Profile in Form von Blutuntersuchungen angeboten.

ACHTUNG: Diese Profile geben nur eine Momentaufnahme des Nährstoffgehaltes des Hundes wieder!

Mangelerscheinungen können dadurch NICHT erkannt werden. Diese machen sich erst später in Langzeitschäden bemerkbar!

Hygienische Risiken des B.A.R.F ens:

Rohes Fleisch kann Infektionserreger enthalten. Die stellt eine besondere Gefahr für Kinder, Schwangere, geschwächte oder ältere Menschen dar, da deren Immunsystem geschwächt ist.

Salmonellen oder Clostridien werden durch Einfrieren NICHT abgetötet.

MERKE: Sind die Futterrationen bedarfsgerecht und ausgewogen, dann stellt B.A.R.Fen eine gute Alternative zu kommerziellen Futtermitteln dar.

 

Professionelle Rations- Beratung und Berechnung:

www.feedconsult.de

www.futtermedicus.de

 

Literatur :  Zitate aus:

 „10 Fragen und Antworten , die Alternative für den Hundenapf: BARFen

Barfen und Homemade diets: Fluch oder Segen Fachartikel WDT News,2 /2016 von Prof. Dr. Petra Wolf

Tipps zur Stubenreinheit Ihres Welpens am 31.03.2021

Tipps zur Stubenreinheit Ihres Welpens

 

Das mit der Stubenreinheit möchte noch nicht so richtig klappen? Hier einige Tipps, um Ihrem Welpen das „sauber werden“ zu erleichtern:

 

Faustregel:  Nach dem Spielen, nach dem Fressen, nach dem Schlafen. Danach sollten Sie Ihren vierbeinigen Nachwuchs nach draußen bringen.

Reizarme Umgebung: öfters mal diesselbe Runde laufen, so dass der Welpe nicht zu sehr abgelenkt ist.

 „Pipiwiese“:  suchen Sie sich in der Nähe eine Grünfläche (wenn es Sie nicht stört auch der Garten) an der Sie den Hund mehrmals am Tag hinführen und warten Sie ob er sein Geschäftchen macht.

Geduld:  an einer Stelle verharren und warten bis der Hund sein Geschäftchen verrichtet hat.

Loben:  nicht zögern und den Welpen beim Verrichten seines Geschäftchens auch mal loben (mit der Stimme)

 Beobachten:  Ihr Welpe wird sicher öfters an diesselbe Stelle machen (z.B. Teppich). Wenn Ihr Welpe auf dem Weg dorthin ist, oder es „Zeit wäre“, gleich nach draußen an die Stelle zum Geschäftchen machen bringen.

Es ist ganz normal das trotzallem mal ein Malheur passiert, oftmals vergessen die Kleinen beim Spielen und Toben einfach, dass sie ja eigentlich mal müssten - und da ist es auch schon passiert. Also bitte die Geduld nicht verlieren, das wird schon!

 

Zecken und Flöhe am 15.03.2021

Vor allem in der wärmeren Jahreszeit von Frühjahr bis Herbst sind auf der Haut unserer Lieblinge lebende Parasiten eine große Plage. Da jedoch die Winter bei uns in den letzten Jahren sehr mild sind, sind sie auch deutlich häufiger in der eigentlich kälteren Jahreszeit anzutreffen.
Beginnen wir mit den Flöhen.
Ein Flohbefall hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun, da ein Floh schon bei flüchtigem Kontakt von Tier zu Tier (bis zu 45 cm weit) überspringen kann. Flöhe sind auf jedem Kontinent zu finden und sorgen nicht nur für lästigen Juckreiz sondern kann auch bis zu ernsthaften Krankheiten führen ( Blutarmut bei Welpen Ekzeme, Allergien…), außerdem sind sie Überträger des Gurkenbandwurm. Es gibt den Hunde- und den Katzenfloh die jedoch wenig wirtsspezifisch sind. Sie besitzen gut ausgebildete Beißwerkzeuge und können somit auch dicke Haut mühelos durchstechen. Die Entwicklungsstadien (Eier/Larven/Puppen) befinden sich in großer Anzahl in Sofas, Kissen, Betten, Teppichen, Bodenritzen und Körbchen der Tiere, von hier aus ein ständiger Neubefall des Tieres mit jungen Flöhen stattfindet. Flöhe können in dieser Umgebung bis zu einem Jahr auf einen neuen Wirt warten, deshalb sollte bei einem Flohbefall immer die Umgebung mitbehandelt werden. Die Flöhe die sie auf ihrem Tier finden sind nur 5% des tatsächlichen Flohbefalls, 95% sitzen in der genannten Umgebung Es gibt jedoch gute Präparate die schon einen Flohbefall verhindern können.
Zecken
Die heimischen Zeckenarten sind der gemeine Holzbock, Auwald-Bundzecke und die braune Hundezecke. Zecken sitzen max. kniehoch im Gras und lieben Temperaturen von 10°C-25°C und eine Luftfeuchtigkeit von 80-85 %, wie also immer behauptet fallen Zecken also nicht von den Bäumen, sondern lassen sich von den Wirten im Gras abstreifen. Sie übertragen nicht nur die bekannten Krankheiten FSME ( nur beim Mensch ) und Borreliose, sondern auch Babesiose, Ehrlichiose, Anaplasmose. Die Übertagung erfolgt je nach Infektionskrankheit 3 – 72 Stunden nach Anhaftung der Zecke am Körper über den Speichel der Zecke, diesen Sie benutzt um die Einstichstelle zu betäuben. Auch hier gibt es gute Präparate (meist in Kombi mit Flohschutz) die einen Zeckenbefall verhindern können.
Was nun noch gesagt werden muss! Alle Antiparasitika gegen diese Ektoparasiten sind bei richtiger Anwendung nicht gefährlich oder tötlich für Ihr Tier. Bei Jungtieren, tragenden oder laktierenden Hündinnen, Hunden mit MDR 1 Defekt und chronisch kranken Tieren sollte jedoch immer ein Tierarzt/Tiermedizinische Fachangestellte zu Rate gezogen werden.

Tödliche und giftige Lebensmittel für Hunde! am 28.02.2021

Auch wenn er noch so lieb schaut  -  bei diesen Lebensmitteln kann es für Ihren Hund gefährlich werden:

  • Avocado
  • Schokolade- und Kakao
  • Alkohol (+ Hopfen)
  • Koffein
  • Zwiebeln
  • Steinobst
  • Trauben & Rosinen
  • Rohes Schweinefleisch

Folgende Lebensmittel können ein tödliches Ende bedeuten:

  • Macadamia Nüsse
  • Salz
  • Speck
  • Rohe Bohnen
  • Alfalfa-Sprossen
  • Tomaten, rohe Auberginen, rohe Kartoffeln
  • Knochen
  • Milch
  • Süßstoff
  • Walnüsse

Zu den Symptomen zählen u.a. Durchfall, Erbrechen, Schwäche, Atemnot, bis hin zu

Krämpfen und neurologischen An- / Ausfällen.

Hochqualifizierte Ultraschalldiagnostik in unserer Praxis am 29.11.2020

Wir freuen uns sehr, dass wir seit dem 01. August 2020 die Ultraschall-Spezialistin Fr. Pfäffle 3 x in der Woche in unserer Praxis haben.

Fr. Pfäffle ist Expertin auf dem Gebiet der Herz- und Abdomen - Ultraschalldiagnostik und wird bei uns dienstagnachmittags, donnerstagvormittags und samstagvormittags Ultraschalluntersuchungen durchführen.

www.kleintierkardiologie-heilbronn.de